Aktuelles 390

Aktuelle Meldungen


Anbindestall, © getreidekonservieren.de
Anbindestall, © getreidekonservieren.de

BZfE / 08.01.2022
Haltungsform-Kennzeichnung: Ab Januar auch auf Milch und Milchprodukten

Pressemitteilung / (Bonn) Immer mehr Menschen wünschen sich eine artgerechte Nutztierhaltung. Wer beim Einkauf auf mehr Tierwohl achten möchte, kann sich an der Haltungsform-Kennzeichnung orientieren. Nun führen große Lebensmittelhandelsunternehmen die vierstufige Kennzeichnung schrittweise auch für Milch und Milchprodukte wie Joghurt und Käse ein. Ab Januar 2022 sind die ersten gekennzeichneten Produkte in Supermärkten und Discountern zu finden, meldet die Initiative Tierwohl (ITW).

Wenn Milch, Joghurt und Käse mit der Haltungsform gekennzeichnet sind, können Verbraucherinnen und Verbraucher auf dem Etikett erkennen, wie hoch das Tierwohl-Niveau bei der Haltung der Milchkühe ist. Eine vierstufige Haltungskennzeichnung gibt es bereits für unverarbeitetes, gewürztes oder mariniertes Fleisch von Schwein, Rind und Geflügel. Sie wurde vor knapp drei Jahren eingeführt und ordnet bestehende Programme zum Tierwohl in die Stufen 1 bis 4 ein. Die Haltungsform 1 erfüllt dabei den niedrigsten Standard. Die Stufe 4 ist die höchstmögliche Wertung – beispielsweise Bio-Fleisch gehört dazu. Aber auch konventionelle Erzeugnisse können in dieser Stufe angeboten werden, sofern die Tierhaltung die beschriebenen Anforderungen erfüllt.

Autorin: Heike Kreutz

Kontakt: Bundeszentrum für Ernährung, www.bzfe.de

Print Friendly, PDF & Email