Aktuelles 584

Aktuelle Meldungen


Mohnblumen, © getreidekonservieren.de
Mohnblumen, © getreidekonservieren.de

Landwirtschaftskammer NRW / 06.06.2020
Blühende Äcker für den Artenschutz in NRW

Pressemitteilung / (Münster) Bienen, Hummeln und zahlreiche andere Insekten lieben die Blühstreifen, die nordrhein-westfälische Landwirte auf ihren Ackerflächen anlegen. Zurzeit blühen dort unter anderem Phacelia, Mohn, Kornblumen und Lichtnelken, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit.

Blühstreifen locken viele Insektenarten an, die wiederum als Nahrungsquelle für zahlreiche Jungvögel dienen. Außerdem findet der Vogelnachwuchs dort ausreichend Deckung. Die bunten Streifen leisten so einen wichtigen Beitrag für den Artenschutz. Seit einigen Jahren legen Landwirte in Nordrhein-Westfalen immer mehr solcher Blühstreifen an.

Während 2010 noch 530 Hektar blühten, waren es 2019 schon etwa 6 200 Hektar. Dabei liegen die Blühstreifen nicht immer am Rand des Ackers, sondern auch mal mitten drin. So schaffen die Bauern wichtige Wanderkorridore für Tiere. Damit Insekten möglichst in allen Sommermonaten Blüten auf den Äckern finden, säen Landwirte einen Teil der Streifen bereits im Herbst ein. Weitere Einsaaten folgen dann im Frühjahr.

Doch nicht nur Blühstreifen sind wichtige Maßnahmen für den Artenschutz. Beim Mähen der Wiesen lassen viele Bauern an einigen Stellen das Gras stehen. Das bietet Deckung für zahlreiche Tierarten. Einige Landwirte lassen bei der Getreideernte einen Teil der Halme stehen. Die Körner dienen Vögeln in den Wintermonaten als Nahrung.

Link zum Video der Landwirtschaftskammer NRW

Weitere Videos und Bilder von der Blütenpracht der Blühstreifen gibt es auch auf dem Instagram-Kanal der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen: @landwirtschaftskammer.nrw. Weitere Informationen zum Thema Biodiversität gibt es hier:

Naturschutz und Biodiversität

weitere Informationen: LWK Nordrhein-Westfalen, www.landwirtschaftskammer.de

Print Friendly, PDF & Email