Aktuelles 680

Aktuelle Meldungen


Hülsenfrüchte, © PantherMedia / Madllen
Hülsenfrüchte, © PantherMedia / Madllen

BZfE / 04.08.2022
LeguNet bündelt Wissen zu Erbse, Bohne & Co.

Für mehr Hülsenfrüchte in Futter- und Lebensmitteln

Pressemitteilung / (Bonn) Der Bedarf an heimischen Eiweißfuttermitteln und das Interesse an eiweißreichen und glutenfreien Produkten in der menschlichen Ernährung wachsen stark. Heimische Hülsenfrüchte wie Erbsen, Ackerbohnen, Lupinen, Soja und Co. sind nachhaltig und gentechnikfrei. Zwar wachsen die Anbauflächen dieser Körnerleguminosen in Deutschland, ihr Potenzial ist jedoch noch lange nicht ausgeschöpft.

Im Rahmen der bundesweiten Eiweißpflanzenstrategie bündelt nun das Informationsportal LeguNet die Arbeit von drei Netzwerken zu Erbse/Bohne, Lupine und Soja und vermittelt Wissen rund um alle Körnerleguminosen. Auch hierzulande eher selten angebaute Kulturen wie Kichererbsen und Linsen sind im Netzwerk vertreten, denn durch Klimaveränderungen steigt auch ihr Anbaupotenzial in Deutschland.

Das Leguminosen-Netzwerk LeguNet unterstützt die Ackerbaustrategie der Bundesregierung, die zum Jahr 2030 einen Anteil von zehn Prozent Leguminosen in der Fruchtfolge anstrebt. Bisher stammt der Großteil der verarbeiteten Ware aus Importen. LeguNet informiert über die Vorteile heimischer Körnerleguminosen in Futtermitteln und in Lebensmitteln. Ein Ziel des Netzwerks ist es, heimische Wertschöpfungsketten zu schaffen und zu fördern, die Entwicklung neuer Produkte zu unterstützen und zu zeigen, wie mehr Hülsenfrüchte auf den Tellern in Kantinen, Mensen und der Gastronomie landen können.

Wie wertvoll Hülsenfrüchte in der Ernährung sind und wie vielfältig sie zubereitet werden können, zeigen Beiträge auf www.bzfe.de und Unterrichtsmaterialien dazu. Wie man Hülsenfrüchte küchenfertig macht, erklärt ein Lebensmittelinfoblatt und ein dazugehöriges YouTube-Video. Rezeptideen gibt es auf LeguNet, aber u.a. auch in der Rezeptdatenbank von Zu gut für die Tonne! und bei IN FORM www.in-form.de/rezepte.

Autorin: Renate Kessen

Kontakt: Bundeszentrum für Ernährung, www.bzfe.de

Print Friendly, PDF & Email