Special 08

getreidekonservieren.de-Special
/ (11/2012) Interview mit der Fa. Schaumann


Dr. Kramer von Schaumann, © getreidekonservieren.de
Dr. Kramer von Schaumann, © getreidekonservieren.de

Die Firma Schaumann ist eine feste Größe im Bereich der Fütterung und der Futterkonservierung von Nutztieren. Zur Konservierung von Futtergetreide bietet das im norddeutschen Pinneberg ansässige Unternehmen ein breites Sortiment an Produkten nebst passender Dosiertechnik an. Die Spannbreite an Konservierungsmitteln reicht von herkömmlichen Produkten auf Basis von Propionsäure bis hin zur anwenderfreundlichen NC-Ware; auch Öko-zertifizierte Produkte werden angeboten.

Mit Herrn Dr. Ewald Kramer von der Schaumann-Forschungsgesellschaft ISF sprach Manuel Stammwitz, Betreiber von getreidekonservieren.de, auf der Eurotier 2012 in Hannover.

getreidekonservieren.de: „Herr Dr. Kramer, Die Getreideernte liegt hinter uns. Anfänglich gab es wegen der feuchten Witterung doch einige Probleme bei den Landwirten, ihr Getreide zu ernten. Wie beurteilen Sie die abgelaufene Saison und welche Maßnahmen haben die Landwirte ergriffen, ihr wertvolles Futtergetreide haltbar zu machen?“

Hr. Dr.Kramer: „Soweit mir aus den Rückmeldungen aus der Praxis bekannt ist, gab es in diesem Erntejahr, abgesehen von ein paar Ausnahmen, keine zunehmenden Probleme mit den Hauptproblemfeldern wie Auswuchsgetreide, Mutterkorn oder auch Fusarien. Die Landwirte konnten mit den üblichen Verfahren Trocknung oder Säurekonservierung ihr wertvolles Getreide einlagern, wobei klar zu erkennen ist, dass die Säurekonservierung in den letzten Jahren aufgrund der Kostenvorteile immer weiter zugenommen hat. “

„Ein nicht zu unterschätzendes Problem bei der Einlagerung bzw. zur Sicherung hygienisch einwandfreier Getreidequalitäten verdient m.M.n. an dieser Stelle Erwähnung: Das bewährte Produkt zur Kornkäferprophylaxe – ‚Actellic 50‘- ist neuerdings nicht mehr zur Anwendung in/bei leeren Räumen (d.h. Behandlung der leeren Getreidelager vor der Einlagerung des Getreides) zugelassen. Das hat doch einige Landwirte vor Probleme gestellt, da wirkungsvolle Alternativen rar sind. “

getreidekonservieren.de: „Neben dem Schaumasil EXTRA haben Sie mit dem Schaumasil Supra NK und dem Schaumasil PRO NK gleich zwei NC-Produkte zur Flüssigkonservierung von Getreide im Angebot. Laut Beschreibung auf der Website von Schaumann haben sie sehr ähnliche Spezifikationen – bis auf den Zusatz ‚für Trockendruschgebiete‘ beim PRO NK. Ist dieser Zusatz als Einschränkung zu verstehen?“

Hr. Dr.Kramer: „Schaumasil Supra Nk und Schaumasil Pro Nk unterscheiden sich im Gehalt an Propionsäure und Ammoniak. Unser ‚Kassenschlager‘ ist hierbei das Schaumasil Supra Nk, da die Dosiermengen aufgrund des höheren Wirkstoffgehalts geringer als beim Pro Nk ausfallen. Schaumasil Pro Nk kann allerdings sehr gut zur hygienischen Absicherung bei ohnehin schon relativ trocken gedroschenem Getreide eingesetzt werden und hat da seinen Einsatzschwerpunkt. Weiterhin bietet es aufgrund des geringeren Propionsäureanteils Vorteile hinsichtlich der Arbeitssicherheit. Ich kenne beispielsweise Familien mit kleinen Kindern, die ihr Getreide ausschließlich mit Schaumasil Pro Nk konservieren, um potentielle Gefahrenquellen auf ihrem Hof bereits im Vorfeld auszuschalten.“

getreidekonservieren.de: „Je nach Zusammensetzung der Produkte unterscheiden sich die physikalischen Eigenschaften, z.B. bei der Viskosität. Welche Besonderheiten gelten für Schaumann-Produkte und was ist in der Praxis zu beachten?“

Hr. Dr.Kramer: „Es ist allgemein bekannt, dass die so genannten Nk-Produkte eine größere Viskosität aufweisen. Insbesondere bei niedrigen Temperaturen wird das Produkt zähflüssiger, so dass bei gleicher Durchflussanzeige am Dosiergerät dennoch geringere Mengen dosiert werden. Aus diesem Grund sollten bei Temperaturveränderungen im Produkt von 5° C und mehr die Dosiergeräte erneut mit dem entsprechenden Produkt ausgelitert werden. “

getreidekonservieren.de: „Der Zusatz NK-Produkte stellt auf die weniger aggressiven und korrosiven Produkteigenschaften im Vergleich zu ungepufferten Säuren / Säuremischungen ab. Sind diese Produkte wirklich ‚harmlos‘ oder sind auch hier Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung zu empfehlen?“

Hr. Dr.Kramer: „Nein, diese Produkte sind nicht harmlos, sie sind etwas weniger aggressiv (für Mensch und Maschine) im Vergleich zu den nicht gepufferten (=scharfen) Säureprodukten. Der Zusatz ‚KK‘ für ‚kaum korrosiv‘ würde derartige Produkte eigentlich besser beschreiben. Auch hier sind sämtliche Vorsichtsmaßnahmen (Sicherheitsdatenblätter, persönliche Schutzausrüstungen, Folie bzw. Siloschutzlack bei Betonsilos etc.) unbedingt einzuhalten. Wichtig ist zudem, dass die Produkte auf den Betrieben so gelagert werden, dass sie nicht zugänglich für Unbefugte sind. “

getreidekonservieren.de: „Eine Besonderheit ist das Detasil, das eine Öko-Zertifizierung besitzt. Was ist hier anders als bei der Säuremischung Schaumasil EXTRA?“

Hr. Dr.Kramer: „Bei unserem Produkt Detasil handelt es sich, ähnlich wie beim Schaumasil Extra, um eine nicht abgepufferte Säuremischung. Die Rohstoffe bei einem Produkt mit Öko-Zulassung wie Detasil müssen so ausgewählt werden, dass sie die Voraussetzungen der Öko-Zertifizierungsstelle ABCERT erfüllen. Hier ist z.B. das verwendete Glycerin von Bedeutung, um nur eine Rohstoffkomponente zu nennen.“

getreidekonservieren.de: „Eine Alternative zur Flüssigkonservierung ist das Silieren von Getreide. Dazu hat Schaumann eigene biologische Siliermittel entwickelt. Wo liegen die Vor- und Nachteile dieses Verfahrens im Vergleich zur herkömmlichen Flüssigkonservierung?“

Hr. Dr.Kramer: „Der Vorteil des Silierens von Getreide mit biologischen Siliermitteln liegt eindeutig in den geringeren Kosten des gesamten Verfahrens. Weiterhin wirken sich die bei der Silierung gebildeten Säuren wie Milch- und Essigsäure auch positiv auf die Magen-/Darmflora, insbesondere beim Schwein, aus.“

„Allerdings sind Feuchtegehalte von > 25 % Voraussetzung für den Einsatz von Milchsäurebakterien, da diese ansonsten aufgrund der osmolaren Verhältnisse im zu trockenen Getreide nicht mehr vermehrungsfähig sind. Da das Getreide aber i.d.R. deutlich trockener gedroschen wird, findet dieses Verfahren nicht so häufig Anwendung wie die klassischen Varianten Trocknung bzw. Säurekonservierung.“

getreidekonservieren.de: „Schaumann bietet für seine Flüssigkonservierungsprodukte auch praktischerweise passende Dosiergeräte in verschiedenen Leistungsklassen an. Sind die Geräte für Säuren bzw. Säuremischungen und NC-Produkte gleichermaßen geeignet?“

Hr. Dr.Kramer: „Ja, mit diesen Geräten können alle Säuremischungen aus dem SCHAUMASIL-Programm dosiert werden. SCHAUMANN bietet Dosiergeräte in den Leistungsklassen von 450 bis 800 l je Stunde an Pumpleistung an. Andere Leistungsbereiche stehen auf Anfrage auch zur Verfügung. Die Dosiergeräte gibt es elektrisch angetrieben oder luftangetrieben, wobei letztere deutliche Vorteile im Hinblick auf die Robustheit haben.“

getreidekonservieren.de: „Aktuell wird auch der Körnermais geerntet – auch hier können Landwirte mit Schaumann-Produkten arbeiten. Welche Tipps können Sie den Praktikern mit auf den Weg geben, wenn sie den Körnermais konservieren bzw. silieren möchten?“

Hr. Dr.Kramer: „Konservieren: Bei der Behandlung von ganzen Körnern sind unbedingt Dosiergeräte mit vier Düsen einzusetzen. Eine möglichst lange Schnecke (min. 5 m) sorgt für eine gute Verteilung/Benetzung der Maiskörner mit der Säure. Weiterhin sehen wir ’scharfe‘ Säurevarianten aufgrund des höheren Dampfdrucks bei einem für mikrobiellen Verderb sehr anfälligen Material wie Körnermais leicht im Vorteil im Vergleich zu abgepufferten Säurevarianten.“

„Silieren: Bei der Silierung von Maiskornschrot/CCM hat sich der Zusatz von 5-8 l Säuremischung aus dem Schaumasil-Programm bewährt, aber auch der Einsatz von pH-neutralen, flüssigen Säuresalzgemischen aus unserer SILOSTAR-Produktreihe hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Generell ist bei der Silierung auf eine ordnungsgemäße Verdichtung, luftdichte Abdeckung und eine Lagerdauer von min. 6 Wochen zu achten.“

getreidekonservieren.de: „Herr Dr. Kramer, vielen Dank für das Gespräch.“


Kontakt:

SCHAUMANN
An der Mühlenau 4
D-25421 Pinneberg
Tel.: +49(0)41 01/2 18-20 00
Internet: www.schaumann.de


weitere Specials finden Sie im SPECIALS-Archiv

Print Friendly, PDF & Email